Archiv für den Monat: März 2015

Happy birthday

St. Petrus Kreativ feiert seinen 1. Geburtstag
mit einem bunten Strauß an inzwischen exakt 100 Beiträgen!

Herzlichen Dank an alle, die St. Petrus Kreativ über die Zeit mit Interesse begleitet und mit
Beiträgen bereichert haben, und herzlichen Dank an Lukas Giering für das folgende
Geburtstags-Video!

 

Sehnsucht

Dass es im Herzen eines jeden Menschen eine Sehnsucht gibt, die nur Gott allein stillen kann; eine Leere, die nichts und niemand sonst auf der ganzen Welt ausfüllen kann außer Gott, das habe ich längst gewusst.

Und dann lese ich bei John Eldredge, dass diese Wahrheit auch umgekehrt gilt, dass es in Gottes Herz eine Sehnsucht gibt, die einzig und allein Sie stillen können; einen leeren Platz, den kein Mensch sonst je ausfüllen kann, nur Sie; weil er nur für Sie reserviert ist und niemand sonst auf der weiten Welt Gott je darüber hinweg trösten könnte, wenn Sie ihn leer lassen.

Bald ist Ostern.
Und wieder hören wir die Botschaft, dass Gott für alle Menschen gestorben ist aus lauter Liebe, damit wir zu Ihm kommen können.
Dass Gott alle Menschen liebt, und also auch Sie und mich, das habe ich längst gewusst.
Dass Gott Sie liebt und mich und jeden Einzelnen, und darum alle Menschen, das habe ich neu verstanden.

Es heißt, Jesus hätte sich auch am Kreuz geopfert, wenn es nur einen einzigen erlösungsbedürftigen Menschen auf der Welt gegeben hätte.

Wie könnten wir von Gottes Sehnsucht nach uns wissen und einfach so weiter leben und Gottes Liebe nicht erwidern, ohne dass es uns das Herz zerreißt in unserm Leib.

(SN)

Vertrauen

Ich ging als Bettler von Tür zu Tür die Dorfstraße entlang. Da erschien in der Ferne ein goldener Wagen wie ein schimmernder Traum und ich fragte mich, wer dieser König der Könige sei.
Und – welch ein Wunder – tatsächlich, der Wagen hielt an, wo ich stand. Hoffnung stieg in mir auf: die schlimmen Tage der Armut und des harten Existenzkampfes schienen vorüber. Was hat dieser Herrscher wohl zu geben?
Dein Blick fiel auf mich und mit einem Lächeln wandtest du dich mir zu. Ich fühlte mein Lebensglück nahen. Dann strecktest du plötzlich die rechte Hand aus und sagtest: „Was hast du mir zu geben?“
Welch königlicher Scherz, bei einem Bettler zu betteln! Ich war verlegen, stand unentschlossen da, nahm schließlich aus meinem Beutel ein winziges Reiskorn und gab es dir.
Enttäuscht setzte ich meinen Weg fort.
Doch wie groß war mein Erstaunen, als ich am Abend meinen Beutel umdrehte und zwischen dem wertlosen Plunder das kleine Korn wieder fand – zu Gold verwandelt.
Da weinte ich bitterlich und trauerte, dass ich nicht den Mut gefunden hatte, dir mein Alles zu geben.
(indische Geschichte nach Rabindranath Tagore)

SHiNE (Karin Herberger)

SHiNE (Karin Herberger)

 

SHiNE 3 – Nachlese

 

Und dann kommt Gott.
Und nimmt all unsere kleinen bunten Steinchen,
die so unterschiedlich sind wie wir:
nimmt unsere Lieder und unsere Musik,
unsere Worte und Berichte,
unsere Begegnungen und Gespräche,
in denen wir uns trösten und segnen, ermutigen und mahnen,
nimmt all die Seufzer und Gebete unserer Herzen,
die wir Ihm in Anbetung bringen,
und macht daraus ein wunderschönes Bild
im Kaleidoskop unseres Lebens.
(SN)

Und hätte die Liebe nicht

Römer 15, 7 (Petra Hoffmann)

Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob. (Römer 15, 7 ; Petra Hoffmann)

Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke. Und wenn ich
prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse wüsste und alle Erkenntnis hätte; wenn ich alle Glaubenskraft besäße und Berge damit versetzen könnte,
hätte aber die Liebe nicht, wäre ich nichts.
Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte und wenn ich meinen Leib
dem Feuer übergäbe, hätte aber die Liebe nicht, nützte es mir nichts.
(1 Korinther 13, 1-3)